Unterkunftstyp wählen

Unterkunftstyp

  • Ferienwohnung
    Ferienwohnung
  • Zimmer
    Zimmer
  • Hotel
    Hotel
  • Bauernhof
    Bauernhof
  • Campingplatz
    Campingplatz
  • Chalet
    Chalet
  • Hostel
    Hostel
Wer reist mit?

Wer reist mit?

Reisezeitraum

Unterkunft finden

Bergtour auf das Hohe Brett

Bergtour

Bergtour

Region
Berchtesgaden
Dauer
8 - 10 Stunden
Distanz
1370 km
Aufstieg
8 m
Abstieg
8 m
Monate
Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Schwierige Tour

Diese Tour empfehlen wir nur Profis.

Eher Sommer

Sommer

Diese Tour empfehlen wir im Sommer

Nicht familientauglich

Familientauglich

Diese Tour ist nicht familientauglich

Nicht kinderwagentauglich

Kinderwagentauglich

Diese Tour ist nicht kinderwagentauglich

Für sportliche Menschen geeignet

Sportlichkeit

Diese Tour ist nur für sportliche Menschen geeignet

Die Bergtour auf das Hohe Brett in Berchtesgaden lockt Jahr für Jahr viele Bergsteiger in die Alpen von Bayern. Die faszinierende Natur rund um das Hohe Brett und die Ausblicke in die Alpen von Bayern und in das Salzburger Land ist bei richtigem Wetter schier unerschöpflich an Weite und Berggipfeln.

Die Bergtour auf das Hohe Brett ist nicht all zu schwierig, erfordert aber dennoch gute Wanderausrüstung, zu der auf alle Fälle gute Bergschuhe gehören. Außerdem sollte der Bergsteiger für das Hohe Brett über eine mittlere bis gute Kondition verfügen und bereits einige leichtere Bergtouren gemacht haben.

Der Aufstieg auf das Hohe Brett

Der Start der Bergtour auf das Hohe Brett von der Bayerischen Seite aus beginnt zunächst am Parkplatz Hinterbrand und führt über die breite Forststraße, welche bei Kreisverkehr beginnt in Richtung Skigebiet Jenner. Nach der zweiten Kehre heißt es für den Bergsteiger aufgepasst, denn nach der Schranke ist die Weggabelung zur Route über die Brettgabel. Der Bersteiger, der die Route über das Karl von Stahlhaus nimmt geht nun weiter gerade aus. Die Tour über die Brettgabel führt nun nach links auf einem Pfad in durch den Wald bis zu einer Almwiese. Bei dieser Wiese zweigen einige Pfade ab und die Tour über die Brettgabel führt über den linken oberen Pfad der über steile Serpentinen bis zum Felsen hinauf führt.  Der Bergsteiger muss nun ein kleines Geröllfeld überqueren und den etwas anspruchsvolleren Steig bis zur Rinne bewältigen.

Durch die Rinne geht es bis auf 1805m hinauf zur Brettgabel. Hier bei der Brettgabel ist ein wunderschöner Aussichtspunkt der zur Rast genutzt werden kann. Ein paar Meter zurück führt ein deutlich sichtbarer Pfad durch die Latschen hindurch bis zur Wiese und weiter hinauf auf den Rücken des Hohen Bretts. Nun muss der Bergsteiger den Steinmandl, auf den Bergen befindlichen Wegmarkierungen, folgen. Folgt der Bergsteiger den Steinmandln, so quert er den Rücken nach rechts bis zum Jägerkreuz und folgt den Markierungen weiter bis zum Gipfel des Hohen Brett auf 2338m.

Der Abstieg

Der Abstieg kann über den gleichen Weg oder ab dem Jägerkreuz über gesicherte Stellen bis zum Carl von Stahlhaus erfolgen. Vom Carl von Stahlhaus quert der Bergsteiger nach links in Richtung Mitterkaseralm und steigt dann über die Mitterkaseralm ab in Richtung Krautkaserfeld. Nach dem Krautkaserfeld geht’s dann über die Forststraße wieder zurück zum Parkplatz am Hinterbrand.

 

Nicht vergessen:

Auf der Restplatzbörse finden Sie immer freie Zimmer oder Ferienwohnungen. Auch eine Fahrt über den Königssee ist immer ein schönes Urlaubserlebnis

 

Impressionen zu dieser Tour