Unterkunftstyp wählen

Unterkunftstyp

  • Ferienwohnung
    Ferienwohnung
  • Zimmer
    Zimmer
  • Hotel
    Hotel
  • Bauernhof
    Bauernhof
  • Campingplatz
    Campingplatz
  • Chalet
    Chalet
  • Hostel
    Hostel
Wer reist mit?

Wer reist mit?

Reisezeitraum

Unterkunft finden

Bergtour auf den Hohen Göll in Berchtesgaden

Bergtour

Bergtour

Region
Berchtesgaden
Dauer
12 - 13 Stunden
Distanz
8.5 - 9.5 km
Aufstieg
1120 m
Abstieg
1120 m
Monate
Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Schwierige Tour

Diese Tour empfehlen wir nur Profis.

Eher Sommer

Sommer

Diese Tour empfehlen wir im Sommer

Nicht familientauglich

Familientauglich

Diese Tour ist nicht familientauglich

Nicht kinderwagentauglich

Kinderwagentauglich

Diese Tour ist nicht kinderwagentauglich

Für sportliche Menschen geeignet

Sportlichkeit

Diese Tour ist nur für sportliche Menschen geeignet

Es gibt verschiedene Routen um auf den Gipfel des Hohen Göll zu gelangen. Der Hohe Göll trennt das Berchtesgadener vom Salzburger Land. Die drei gängisten Routen sind über das Hohe Brett, Kehlsteinhaus und weiter über den Mandlgrat oder über das Purtschellerhaus. Hier beschreiben wir die Route über das Purtschellerhaus.

Zuerst fahren Sie über den Obersalzberg oder Oberau zur Rossfeld Höhenringstraße und stellen Ihren PKW auf Höhe des Ahornkasers oder etwas weiter unten beim OffenerBoden ab.

Ein sehr gut und breit ausgebauter Wanderweg führt von der Rossfeld Höhenringstraße zuerst bergab zum Eckersattel. Unten angekommen gibt es zwei Wege um zum Purtschellerhaus (1692 m) zu gelangen. Je nach Gusto können Sie einen der Beiden Wege wählen. Ein wirklicher Zeitunterschied besteht aus unserer Sicht nicht.

Das Purtschellerhaus

Der Bergsteiger wandert am Purtschellerhaus vorbei bis zum Eckerfirst (1785 m)  zur ersten Felsstufe. Von dieser Felsstufe aus sehen Sie rechts das Kehlsteinhaus und links unten den „Wildfreihof“.

Ab jetzt ist Trittsicherheit, gute Kondition und bergsteigerisches Können gefragt. Ungeübte Bergsteiger sollten hier nicht weiter gehen.

 

Der Steig führt über schroffes Gelände zum Jägerkreuz. Vor dem Jagerkreuz führt der Steig etwas nach unten, dann auf einem Band den Grat entlang und steigt dann teilweise wieder steil bergauf. An einer mit einem Schild bezeichneten Stelle verzweigt sich der Weg in 2 Routen. Nach links zum Kamin und geradeaus zur Schusterroute.

 

Klettersteig Schusterrute

Der Klettersteig über die Schusterrute führt über ca. 60 m durchgehend mit einem Seil gesichert der Wand entlang. Schwindelfreiheit ist bei der Schusterrute also unbedingt erforderlich. Ein so genanntes „Steinmandl“ markiert die Göllleiten, die Kreuzung über die man zum Mandlgrat, Kehlsteinhaus absteigen kann.

Sie sind bei diesem Steinmandl noch knapp eine Stunde vom Gipfel des Hohen Göll entfernt. Nach der weiteren Stunde Aufstieg erreichen Sie den Gipfel des Hohen Göll und können die atemberaubende Aussicht in das Berchtesgadener Land und Salzburger Land genießen.

 

 

Ausgangspunkt: Parkplatz Ahornkaser 1520 m oder Offener Boden

Gipfel: Hoher Göll 2522 m

Höhenunterschied: je nach dem ca. 1020 m

Gesamtgehzeit: ca. 7 Stunden je nach Kondition und Können

Gesamtstreckenlänge: ca. 8 km

 

 

Abschließender Tipp:

Der Hohe Göll ist auch im Winter ein sehr beliebtes Ziel bei Aktivurlaubern. Bei sehr guter Schneelage ist der Hohe Göll die anspruchsvolle Panoramaskitour. Der aktive Urlauber findet das ganze Jahr hinweg ein breites Angebot von Zimmern und Ferienwohnungen bei Privatvermietern.
 

Impressionen zu dieser Tour