Suche
Hotel, Ferienwohnungen, Zimmer, Gaststätten, Pensionen oder Urlaub auf dem Bauernhof in Berchtesgaden. Unterkunft für den Urlaub in Bayern nahe Salzburg.
Gastgeberverzeichnis
Nutzen Sie die last minute Angebote auf der Plattform www.BerchtesgadenInfo.de um schnell freie Zimmer in Hotels, Pensionen oder freie Ferienwohnungen zu finden.
last minute Angebote
Gasthaus - Gaststätten - Restaurant - Essen gutbürgerlich - A la Carte - Menu
Essen & Trinken
Die Skischule in Berchtesgaden mit Skikursen für Skifahren, Snowboarden, Langlaufen etc.
>> Skischule
Aktivurlaub in Bayern -> Klettersteigschule, Hochseilgarten, Rafting und vieles mehr
Aktivurlaub
Events - Veranstaltungen - Theater - Bauerntheater - Konzerte und vieles mehr...
Veranstaltungen

Was Sie nicht vergessen sollten:

Ausflug zum Königssee

Wandern in den Bergen

Bergsteigen für Könner

Blog für Ihren
Urlaub
am Königssee

Unterkünfte finden:
Ferienwohnung
Zimmer
Hotel
Urlaub auf dem
Bauernhof

Das Sommererlebnis
Der Hochseilgarten

 

Deutsch
English
Français
Italiano

Last Update:
05.09.2016

Besucher: 5956
seit 05.04.2010
Der Rupertiwinkel Radweg von Piding nach Bad Reichenhall

Streckenlänge

ca. 63 km

Konditionsstufe

mittel

Bilder der Radtour

 
Der Rupertiwinkel Radweg im Landkreis Berchtesgadener Land

Rupertiwinkel-Radweg

Der Rupertiwinkel-Radweg verläuft von Piding ausgehend über Anger, Höglwörth, Weildorf, Schign und Moosen, dann am Haarmoos und des Abtsdorfer See entlang nach Laufen. Zurück führt er über Triebenbach, Surheim, Freilassing, Mitterfelden, dann über Feldkirchen und Hammerau nach Piding.
Die Tour verläuft zum großen Teil auf verkehrsarmen Nebenstraßen, und zum kleineren Teil auf Rad- und Gehwegen und gut erhaltenen Kieswegen die durch ein Gemisch von Wald und Wiesen verlaufen. Sie ist mit relativ wenigen Steigungen versehen, aber aufgrund ihrer Länge und des etwas höheren Verkehrsaufkommens in Laufen und Freilassing nur begrenzt für Familien geeignet.


        
Der südlichste Punkt des Rupertiwinkel-Radweges ist der Ort Piding der an der Autobahn München-Salzburg liegt und als Ausgangspunkt gewählt wurde.
Von hier führt der Weg zum Teil der Stoißer Ache entlang, leicht aufwärts nach Anger. Der Dorfkern mit schöner Kirche liegt thronend auf einem Hügel.
Auf schmaler Straße leicht abwärts wird Höglwörth erreicht. Das am Höglwörther See liegende ehemalige Chorherrenstift der Augustiner war lange Zeit das Zentrum des Rupertiwinkels.
Für die wunderschöne barocke Kirche des Stifts und für eine Wanderung um den kleinen See, sollte man sich unbedingt die Zeit nehmen.
Über das mit Radlern stark frequentierte Ramsauer Tal erreicht man Markt Teisendorf. Die dortige Brauerei hat eine lange Brautradition.
Von dort führt der Weg über großflächige Wiesen und durch kleine Häusergruppen nach Weildorf. Weildorf liegt auf einem Höhenrücken mit herrlichem Blick auf die südlich liegende Gebirgskette. Dann geht’s abwärts ins Surtal und gegenüber wieder auf einen Höhenrücken mit grandioser Aussicht auf Weildorf mit den dahinter liegenden Bergen Hochstaufen und Zwiesel. Schmale nahezu verkehrslose Nebenstraßen führen durch Wald und Weide zum Haarmoos und zum Abtsdorfer See, wo noch eine reichhaltiger Tier- und Vogelwelt vorhanden ist. Der Moorsee ist auch ein sehr beliebter Badesee.
Nicht weit vom See an der Salzach liegt die Stadt Laufen, die über die historische Salzachbrücke mit Oberndorf verbunden ist, wo das weltberühmte Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ komponiert wurde. In Laufen begründen die Stiftskirche Mariä Himmelfahrt, das Schloss der ehemaligen Erzbischöfe, das Kloster und die Salzachhalle mit ihren anspruchsvollen Aufführungen noch immer den Status der Kulturhauptstadt des Rupertiwinkels. Das Kloster ist heute eine Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege.
Der Ufer der Salzach führt der Weg nach Triebenbach, wo Mozart viele Tage seines Lebens in dem dortigen Schloss verbrachte.
Über Surheim erreicht man dann auf einem Rad- und Gehweg die Stadt Freilassing. Die Fußgängerzone lädt dort zu einem Kaffe ein. Die Stadt ist ein Eisenbahnknotenpunkt, der durch den Lokschuppen (Eisenbahnmuseum) zusätzliche Bedeutung erlangt.
Der letzte Teil der Tour führt auf flachem Terrain über Mitterfelden, Feldkirchen und Hammerau wieder zum Ausgangspunkt Piding zurück.



Streckenverlauf:

Vom Ortszentrum Piding (Kirche) über Wisbacherstr. zur Unterführung B20, diese hindurch, dann Höglrstr. (Rad- und Fußweg), links in den Innerbergweg, rechts in die Jechlingerstr.; diese ein kurzes Stück, dann links in den Klingerweg. Nach überqueren der Stoißer Ache rechts in den Achenweg; diesen bis zu seinem Ende in Aufham, dann scharf rechts in den Wiesenweg bis zur Salzstraße (Hauptstraße). Diese überqueren, dann auf Aufhammer Weg zum Dorf Anger.
Dort die Scheiterstr. links ein kurzes Stück, dann über Mühlenweg und Pfaffendorfer Str. zum Dorfplatz Anger.

Vom Dorfplatz Anger über Klosterweg zum Höglwörther See. Vom Parkplatz Höglwörther See über Mooshäuslweg, Ramsauer Straße, Alte Reichenhaller Straße, dann Poststraße und nach Rathaus rechts zur Marktstraße bzw. Ortszentrum Teisendorf.

Vom Ortszentrum Teisendorf weiter über Marktstraße, Bahnhofstraße, dann links über Punschernstraße in die Laufener Str. (St 2103). Bei Mauthhäusl rechts nach Punschern, weiter nach Arnolding, Seeleiten, dann links nach Weildorf.

Durch Weildorf über Rathausweg, Hauptsraße und Schulstraße, dann weiter
über Hubmühle zur Kreisstraße Freilassig-Schönram. Diese rechts ca. 150m weit, dann links ab und über Anhöhe nach Schign, weiter nach Moosen; in Moosen links Richtung Leustetten, über Isselau, südlichen Teil vom Haarmoos zum Abtsdorfer See in die Straße BGL3 Saaldorf-Laufen.

Weiter auf Rad- und Gehweg entlang der BGL3 bis Oberheining, durch Oberheining auf der BGL3,
dann weiter auf Rad- und Gehweg entlang der BGL3 bis zur Bahnunterführung, Diese hindurch und weiter über Abtsdorfer Straße, Teisendorfer Straße und Tittmoninger Straße zum Schloßplatz
Laufen; durchs Stadttor auf der Schloßstraße zum Marienplatz, bzw. ins Stadtzentrum Laufen.

Vom Stadtzentrum Marienplatz, eine Schleife über Rottmayer Straße, Stadtberg., kurzes Stück Guckh.-Str., dann auf Salzachdamm; diesen weiter um die Salzachschleife, unter Stadtbrücke hindurch bis zur Surmündung; dann auf Surdamm bis auf Höhe kleiner Weier.

Hier vor dem Weiher rechts zurück nach Triebenbach, durch Triebenbach zur Unterführung B20; diese hindurch, dann auf Hauptstraße KR 2 über Groß- und Kleingerstetten nach Surheim.
Am Ortsausgang von Surheim auf Rad- und Gehweg entlang der KR 2 bis Untereichet, dann über
Surheimer Straße, weiter über Obere Feldstraße und Münchner Straße ins Ortszentrum Freilassing.

Durchs Ortszentrum über Lindenstraße, dann durch Rad- und Fußwegunterführung Bahnhof, weiter über Bahnhofstraße, Hermann-Lons-Straße, Zwieselstraße, Staufenstraße, Hofhammer Straße, Schaidinger Straße, dann über Rad- und Gehweg entlang der B304 Richtung Heidenpoint, Unterführung B304; dann kurzes Stück Rad- und Gehweg Richtung Mitterfelden; Straße über Schiffmoning nach Mitterfelden in die Kirchenwegstraße, Untersbergstraße (Bahnhaltestelle Ainring), Rad- und Gehweg entlang der Bahnstrecke bis zur Salzburger Straße.

Weiter kurzes Stück Salzburger Straße Richtung Ainring, dann Kirchenwegstraße,
Rad- und Gehweg nach Feldkirchen, durch Feldkirchen über Gumpinger Str., dann kurzes Stück Rad- und Gehweg entlang der B20, weiter über Hagenau in die Saalachau; über Staße Saalachau
der Saalach entlang, am neuen Hammerauer Saalachsteg vorbei in die Au.

Vom Ortsteil Au, links in die Alte Hammerauer Straße bzw. Bichlbrucker Straße, diese weiter über Bichelbruck bis sie wieder in die B20 mündet.
Dann Rad- und Gehweg entlang der B20 und über die Salzburger Str. wieder zum Ausgangspunkt dem Ortszentrum Piding.

Ein abschließender Tipp:

Buchen Sie noch schnell über die Restplatzbörse ein Zimmer in Berchtesgaden.

Autor:

 
Seitenanfang